Geld nebenbei verdienen als Software-Tester: Erfahrungsbericht zu Testcloud

Logo von Testcloud - Geld verdienen als Software-Tester

Bei Testcloud kann jeder als Software-Tester Geld verdienen

Ich weiß offen gesagt gar nicht mehr so genau, wie und wann ich auf Testcloud gestoßen bin. Das Projekt bietet Crowd Testing an, also den Test von Apps, Webseiten und Programmen mit echten Menschen. Das ist eine tolle Marktlücke, denn große Firmen haben oft eigene Angestellte für die Qualitätssicherung. Kleinere aber eben nicht.

Ein Teil dieser „Crowd“ kann nun jeder werden. Und mit dem Testen von Software und Webseiten entsprechend bequem nebenbei den Kontostand aufbessern.

 

Meine Erfahrung mit Testcloud – ein Leben als Crowd Tester

Zunächst kann sich jeder als Software-Tester über diesen Link registrieren. Die Webseite ist generell gut gemacht und ewig lange Einstellungen und Angaben sind nicht erforderlich. Anhand von Geräten und darauf laufenden Betriebssystemen, die man besitzt, werden dann im Dashboard alle Tests angezeigt, an denen man teilnehmen kann.

Dashboard von Testcloud mit passenden Testläufen

Das Dashboard von Testcloud zeigt alle verfügbaren passenden Testläufe an. Die Teilnahme ist schnell möglich.

Zusätzlich erhält man zu jedem neuen Testlauf im System automatisch eine E-Mail. Das ist durchaus häufig, pro Tag kommen in der Regel 2-5 Mails an. Und gut ist es zudem, denn einige Tests haben nur eine begrenzte Anzahl an Teilnehmern.

 

Wie viel Geld lässt sich mit Testcloud verdienen?

Wie beschrieben mangelt es eigentlich nicht an Tests. Dennoch lässt sich Testcloud auch nicht unendlich skalieren. Prinzipiell gibt es zwei Arten von Tests:

  • Begrenzte Teilnehmerzahl
    hierfür gibt es für das Abarbeiten bestimmter Aufgaben in der Regel einen festen Obulus von 0,5 bis 5 Euro je Aufgabe. Man muss sich aber schnell anmelden und auch schnell starten, sonst sind alle Slots weg. Teilweise ist auch durchaus etwas Spezialwissen gefragt – oder könnte jeder von euch die richtige Verwendung von Canonical Tags auf einer Webseite bewerten?
  • Offene Testläufe
    Es kann jeder teilnehmen und entweder soll insgesamt oder nur in bestimmten Bereichen etwas getestet werden. Beispielsweise der Bestellprozess oder eine spezielle Funktion. Für das Testen an sich gibt es kein Geld, erst das Finden von Bugs wird monetär vergütet. Und das in der Regel auch nur, wenn man ihn als erster übermittelt.
Bei allen Tests gilt zu beachten, dass Testcloud klare Vorschriften für das Einsenden von Bugs hat. Diese müssen gut dokumentiert und nachgewiesen werden.

Genug graue Theorie, mal Butter bei die Fische: Was habe ich bisher mit Testcloud verdient? Tatsächlich sind es zwischen März und Juli 2014 ganze 165,60 Euro gewesen. Alleine 150 Euro davon waren allerdings durch zwei Spezialaufgaben, mehr dazu gleich. Nehmen wir für das normale Testen und Geld verdienen mal exemplarisch den Monat März, in dem ich halbwegs aktiv war.

Einkommen bei Testcloud im März

Mein bei Testcloud verdientes Geld im März 2014

Wie man sieht, gab es nicht bei jedem Testlauf, zu dem ich mich angemeldet habe, Geld. Entweder konnte ich dann keinen Bug finden oder aber habe gar nicht erst getestet, da mir was dazwischen gekommen ist. Dennoch sind knapp 15 Euro nebenher verdientes Geld nicht schlecht. Wer eifrig und schnell ist, kann durchaus ein Vielfaches erreichen!

 

Die Kür – Geld nebenbei für das Testen von Car2Go Black

Wie ihr nun vielleicht gemerkt habt, hatte ich Testcloud eine ganze Weile links liegen gelassen. Geändert hat sich das im Mai 2014, da ich zu einer Sonderaufgabe eingeladen wurde: Dem Test von Car2Go Black. Dabei handelt es sich um einen erstmal nur in wenigen Städten verfügbaren neuen Service mit Mercedes B-Klasse Fahrzeugen – wie der Name schon vermuten lässt alle in schwarz.

Kurz zusammengefasst ging es darum, sich anzumelden, die neue App zu testen und dann auch eine richtige Buchung samt Probefahrt zu machen. Da ich noch kein Car2Go Kunde war, war die Anmeldung für mich sogar kostenlos. Zudem musste man natürlich nichts für die Testfahrt bezahlen, bei beiden voneinander unabhängigen Testläufen stand das Fahrzeug für bis zu zwei Stunden zur fast freien Verfügung.

Mit einfach App starten und etwas Auto fahren war es aber dennoch nicht getan. Beide male musste ein recht langer Fragebogen ausgefüllt und sehr viel getestet werden. Dafür gab es pauschal 50 Euro und zusätzlich 5 Euro pro Bug. Damit bin ich auf zwei mal je 75, ergo insgesamt 150 Euro gekommen. Das ist für einen Zeitaufwand von insgesamt vielleicht 6-7 Stunden und vor allem einer Menge Spaß dabei schon sehr ordentlich. Die gesparte Anmeldegebühr nicht mit eingerechnet. Allerdings ist so ein Sondertest die Ausnahme und eben nicht die Regel.

Die Auszahlungen gingen übrigens problemfrei, Testcloud ist in jedem Fall seriös.

Software-Tester

Software-Tester
7.375

Zeitaufwand

8/10

    Zeitliche Flexibilität

    7/10

      Erforderliche Vorkenntnisse

      7/10

        Maximaler Verdienst

        9/10

          Pros

          • Sehr gute Plattform
          • Viele Tests
          • Teilweise gute Bezahlung
          • Bequem online möglich

          Cons

          • Tests oft zeitkritisch
          • Bugs müssen als erster entdeckt werden
          • Ablauf erfordert teilweise Kenntnisse

          3 Antworten

          1. Artur sagt:

            Kennst du noch die Plattform trendbird? Die machen auch das Gleiche.

            Gruß Artur

          2. Artur sagt:

            Ich meinte testbird. Sorry.

          Schreibe einen Kommentar

          Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

          Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.